Trauerbegleitung - Freireligiöse Landesgemeinde Pfalz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Unsere Angebote > Trauerberatung und -begleitung
 
Trauerbegleitung

 
 
Für eine Zeit des Leides
Ich fühle mit dir die Qual deiner Trauer,
deine Herzenspein hallt in meiner wider.
 
Ich weiß, ich kann nicht eindringen in  alles, was du fühlst,
noch mit dir die Last deines Schmerzes tragen;
 
ich kann dir nichts anbieten nur was meine Liebe gibt:
die Stärke meines Sorgens,
die Wärme eines Menschen, der zu verstehen sucht
die stille sturmgepeitschte Leere eines so großen Verlusts.
 
Dies tue ich auf sanfte Art,
damit du deinen einsamen Weg
nicht allein begehen musst.
 
Howard Thurman
 
Mit dem Tod des anderen leben
So haben Sie sich das nicht vorgestellt, als Sie mit dem Tod eines nahen Angehörigen, eines Freundes, des Partners, eines Kindes, eines Elternteils konfrontiert wurden:

Wie sehr so etwas schmerzt, wie ohnmächtig man sich fühlt, wie wenig man sich von Gedanken an die verstorbene Person lösen kann, wie unkonzentriert man ist, wie der Schlaf schwierig wird, wie wenig Beachtung man bei anderen findet, ja sogar Vermeidung erleben muss.

Trauern ist nicht einfach und kein müheloser Prozess, er kostet Kraft und Zeit.

Sie dabei im aufmerksamen Zuhören zu unterstützen, im einfühlenden Gespräch Wege aus Gedankenfallen zu entwickeln, kreative Prozesse zum tieferen Verstehen  und Verarbeiten anzubieten, das kann und soll eine Trauerbegleitung für Sie leisten.
 
Wir bieten an:
Eine Einzelbegleitung, bei der sich die Zahl und der Abstand der Gespräche nach Ihren Bedürfnissen und Wünschen richten
 
Einmal jährlich
ein Seminar über sechs Abende, in dem Sie zusammen mit anderen Menschen, die ebenfalls trauern, in stärker strukturierter Methode Wege zur Trauerbewältigung miteinander teilen.
 
Totengedenkfeiern
 
 
Individuelle Abschiedsrituale
 
zusätzlich
zu
Bestattungen

Bei Einzelbegleitung und Abschiedsritualen bitten wir um Spenden, für das Seminar wird ein fester Unkostenbeitrag erhoben.
 
Weitere Informationen bei Landessprecherin Renate Bauer
 
 
Das, was dem Leben Sinn verleiht,
gibt auch dem Tod Sinn.

Antoine de Saint-Exupéry
 
Unsere Haltung zu Tod und Trauer
Tod ist Teil des Lebens und Trauer ist Antwort der Liebe und des Gebundenseins an das Leben.
 
Sie gehören zum Leben, sie anzunehmen und zu bewältigen, ist Teil unseres Entwicklungsprozesses, bei des-sen Gelingen wir intensiver leben und den Sinn, den wir dem Leben geben müssen, klarer und eindrücklicher verwirklichen  können.
 
Sie in ihrer Trauer zu unterstützen,  ist Ausdruck unserer humanistischen Ethik. Wir wollen dazu beitragen, Selbstheilungskräfte zu stärken oder gar erst freizusetzen.
Ihre persönliche religiöse und weltanschauliche Überzeugung zu achten,  ist dabei selbstverständlich.
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü