Freireligiöse Landesgemeinde Pfalz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 
Willkommen bei der Freireligiösen Landesgemeinde Pfalz!
Terminkalender
 
Johannes-Ronge-Haus, Ludwigshafen, Wörthstr. 6a
 
Kultursommer 2018

Download: Programm / Flyer
 
 
 
 
 
Aufruf zur Mithilfe und Unterstützung für Flüchtlinge

Die Kriege und Verfolgungen in so vielen Ländern der Erde treiben Menschen zur Flucht. Wir rufen alle Mitglieder auf, diese Menschen zu unterstützen und sich zu engagieren, direkt vor Ort oder auch über die Landesgemeinde Pfalz. Bitte melden Sie sich, wenn Sie helfen wollen, aber noch nicht genau wissen, wie oder wo. 
 
 
 
 
 
Herzlich Willkommen!
 
Warum freireligiös?
 
Zitat der Woche
 
 
Als nichtchristliche Gemeinschaft auf humanistischer Basis und Liebe zu Natur und Vernunft freuen wir uns über Ihren Besuch.

Suchen Sie gezielt Informationen über uns? Suchen Sie Hilfe in persönlichen Lebenslagen oder eine Gemeinschaft zum Gedankenaustausch, zum miteinander feiern und zur gegenseitigen Anregung?

Wir hoffen, dass Sie auf unserer Webseite alle gewünschten Informationen schnell und einfach finden. Selbstverständlich können Sie sich auch direkt an unsere Geschäftsstelle wenden. 

Auch wenn Sie einfach nur stöbern wollen, wünschen wir Ihnen viel Freude dabei.
 
Welche Gründe gibt es, freireligiös zu werden und was habe ich davon?

Wir überzeugen Sie gerne, klicken Sie einfach auf das Flammenzeichen!



 
Wir werden nicht länger zugeben, daß ein Gott einmal und dann nicht wieder, daß er ein für allemal gehandelt hat. Das ist Mythos und Magie, den Kindertagen der Menschheit erwachsen, im Unbewußten aufzuspüren und dingfest zu machen. Es gibt keinen Gott, der erst für Israel und dann gegen Israel handelt, der erst Menschensöhne als Brandopfer annimmt und dann seinen "Sohn" für uns opfert, der das Böse nicht will, aber es gleichwohl zuläßt.
...
Spekulationen darüber, dass ich - inzwischen 75 Jahre alt - die viel beschworene Umkehr vorgenommen und mich nun eines besseren besonnen hätte, gar in den 'Schoß der Kirche' zurückkehren würde, dürften sich nach der vorlegenden Lektüre erübrigen. (Im Vorwort seines Buches 'Jesus Menschensohn' 1999)
...
Nein. Ich kenne die Evangelien und die echten Briefe des Apostel Paulus. Ich glaube nicht an die Auferstehung irgendeines Toten, und dann muss ich mich damit weiter auch gar nicht beschäftigen. (In seinem letzten persönlichen Interview auf die Frage, ob er an Gott glaube)

Rudolf Augstein, Journalist (1923-2002)
 
 
 
 
 
Die Jugend freut sich auf Besuch!
 
Wir sind auch bei
 
Bitte besuchen Sie unsere Mitgliedsgemeinde
 
 
 

 

 
 
 
 
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü